Kerschenbach. Eine tolle Idee und eine erfolgreiche Aktion. Die Kerschenbacher Frauengruppe veranstaltete am 5. Mai im Gemeindehaus ein Fest Rund um den Garten. Zum Verkauf kamen Gartenprodukte aus den eigenen Gärten. Natürlich war auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt: Kaffee, Kuchen, Reibekuchen und eine Gemüsesuppe versorgten die zahlreichen Besucher. Sogar ein Korbflechter war zu bewundern und am Ende der Veranstaltung blieben € 777,77 in der Spendendose. Auf den Einladungsplakaten hatte die Frauengruppe bereits darauf hingewiesen, dass die Einnahmen aus der zum ersten Mal durchgeführten Veranstaltung dem Förderverein krebskranker Kinder in Trier zur Unterstützung krebskranker Kinder und ihrer Familien zur Verfügung gestellt werden sollte.
Bei der Übergabe der Spende im Kerschenbacher Gemeindehaus bedankte sich Werner Ludgen, Vorstandsmitglied im Förderverein, sehr herzlich für die schöne Spende und stellte die Arbeit des Fördervereins vor, der in diesem Jahr auf 30 Jahre Bestehen zurückblicken kann.

Foto: Die Kerschenbacher Frauengruppe vor dem Gemeindehaus in Kerschenbach

St. Mätthi läuft und läuft und hilft – und wie!
Tolles Lebenslauf- Spendenergebnis an der St. Matthias Schule in Bitburg!

Bitburg.Damit hätten Schulleiter Werner Wallenfang und Cheforganisator Winfried Hermes nicht gerechnet: Unglaubliche 15.299,05 Euro „ erliefen“ die rund 900 Schüler der St. Matthias Schüler an Gründonnerstag bei ihrem inzwischen schon zur Tradition gewordenen Lebenslauf!
Für ihren Rundkurs Königswäldchen-Rittersdorf-Schulzentrum über 5 km hatten die Schüler vorher Spenden eingesammelt ( Familie, Freunde) und durch Verkauf von Getränken, Würstchen und Waffeln kam so die stolze Summe zustande.
In der vollbesetzten Turnhalle der St. Matthias Schule wurde das Spendenergebnis bekanntgegeben, vorher fanden aber noch einige Programmpunkte statt, vor allem das Volleyballspiel der Schüler gegen eine Lehrermannschaft sorgte für Stimmung in der Halle und als dann Winfried Hermes, schon seit über 20 Jahren Cheforganisator dieser Lebensläufe, das Spendenergebnis bekanntgab, war der Jubel groß. Die Spende wird dieses Jahr für drei Projekte verwendet: für die Schulgebäudeerweiterung der Partnerschule in Burundi, Schulgeld für Waisenkinder in Sambia, wo ein ehemaliger Schüler der St. Matthias Schule als Pater tätig ist und zum ersten Mal für den Förderverein krebskranker Kinder Trier, der seit 30 Jahren krebskranke Kinder und ihre Familien auf der Kinderkrebsstation unterstützt. Werner Ludgen, Vorstandsmitglied im Förderverein bedankte sich bei den Organisatoren und Schülern ganz herzlich für die Spende, die der Förderverein aus der Gesamtspende erhielt: 6.075,45 Euro!

Eine tolle Aktion der St. Matthias Schule Bitburg!

Märchenlesung :-)

Wieder eine sehr schöne Märchenlesung vor Ostern für die Drittklässler der Johann Hermann Grundschule in Euren.
Ostergeschichten und Märchen der Gebrüder Grimm wurden vorgelesen von Heribert Schmitt alias Harry Hut und Thora Kleinert.
Musikalisch wurden die beiden begleitet von Christoph Rother mit seinen Mundharmonikas.
Dieses Mal zugunsten des Fördervereins Krebskranker Kinder Trier vertreten durch Eugen Schuh.
Die Kinder und Lehrerinnen, freuten sich wieder über eine sehr gelungene Aktion von Harry Hut und seinem Team!
Wir werden das ganze bestimmt nochmal wiederholen 👍🏻😉👍🏻😉

Habscheider Möhnen aus der Feldstraße sammeln 3.500,- Euro für krebskranke Kinder!

Habscheid. Noch fehlt ein Jahr zum Jubiläum: Wie schon 23 Jahre zuvor trafen sich die Habscheider Möhnen aus der Feldstraße gemeinsam mit ihrem Fahrer Hubertz Hockertz am Weiberdonnerstag, um in Habscheid und den angrenzenden Orten in ihren bunten Kostümen ihren Rundgang zu starten.
Bei herrlichem Sonnenschein war man wie in all den Jahren zuvor bestens gelaunt und motiviert und so war es nicht verwunderlich, dass am Ende des närrischen Umzugs 3.500,- Euro in der Sammelbüchse waren. Fast an jeder Haustüre wurde den eifrigen Möhnen eine Spende gegeben und ein paar Tage später an Werner Ludgen vom Förderverein krebskranker Kinder Trier überreicht. Dieser bedankte sich herzlich bei den Möhnen und lud sie vorab schon zum 30 –jährigen Bestehen des Fördervereins im Oktober dieses Jahres ein. Die Spende wird für die Unterstützung krebskranker Kinder und ihrer Familien und die beiden größeren Projekte Onko-Kids – online und eine geplante Segelfreizeit verwendet. Außerdem findet in diesem Jahr ein großer Familientag im Freizeitpark Gondorf statt.
Auch wenn die personelle Situation auf der Kinderkrebsstation des Mutterhauses trotz großer Bemühungen seitens der Kinikleitung etwas angespannt ist, ist der Förderverein weiterhin auf die Unterstützung durch Spenden angewiesen.
„Im nächsten Jahr werden wir auf jeden Fall wieder durch die Orte ziehen, das ist ein Jubiläumsjahr, sozusagen unsere „ Silberhochzeit“, so der Tenor bei den gut gelaunten Möhnen in der Feldstraße bei der Übergabe der Spende an Werner Ludgen, der sich im Namen des Vereins für das außergewöhnliche Engagement bedankte!

Die SG Heckenland Niersbach (Sportverein Niersbach) hat eine Spende in Höhe von €1500 an den Förderverein krebskranker Kinder Trier e.V. übergeben.

Das Geld stammt zum größten Teil aus den Einnahmen des Glühweinstandes, der am gesamten 3. Adventswochenende 2018 geöffnet war.

Für diese tolle Spende bedanken wir uns recht herzlich!

Spendenübergabe der Feuerwehr Wiersdorf am 12.Januar auf unserer Geschäftsstelle.

Wir freuen uns sehr über den Betrag von € 1400, der an uns übergeben wurde! Vielen Dank für diese großartige Spende!

1.300,- Euro spendet Kali Lenerz für krebskranke Kinder!

Schönecken. Zum wiederholten Male sammelte der „Nikolaus“ Kali Lenerz aus Schönecken an den Tagen vor Weihnachten bei seinen Besuchen Geld und spendete dieses für krebskranke Kinder an den Förderverein krebskranker Kinder in Trier.
Zahlreiche Besuche bei Vereinen, Freunden, natürlich auf dem Schönecker Weihnachtsmarkt – hier spendete er das Geld des Verkehrs-und Gewerbevereins Schönecken- und in seiner Arbeitsfirma „imbau“ ließen die Spendensumme auf stolze 1.300,- Euro ansteigen. Wie jedes Jahr waren auch viele Spenden von Privatleuten dabei und Werner Ludgen vom Förderverein krebskranker Kinder bedankte sich bei der Spendenübergabe für das seit Jahren engagierte Sammeln bei Kali Lenerz, der nun auch schon seit einigen Jahren extra nach Trier zur jährlich stattfindenden Weihnachtsfeier des Fördervereins fährt und dort als Nikolaus die anwesenden Kinder und Eltern erfreut und beschenkt. Werner Ludgen bedankte sich besonders bei Kali Lenerz für seine großzügige Spende und verwies auf die vielfältige Unterstützungsarbeit des Fördervereins, der in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen feiert. Obwohl die Personallage auf der onkologischen Station des Mutterhauses angespannt ist, hat der Förderverein zahlreiche Projekte und Familien, die er unterstützt und deshalb ist es wichtig, dass auch weiterhin solche Aktionen die Arbeit des Vereins unterstützen.

Sehr geehrte Bundestags- und Landtagsabgeordnete,
sehr geehrte Frau Ministerpräsidentin,
sehr geehrte Frau Staatsministerin,
sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
sehr geehrte Damen und Herren,

seit fast 30 Jahren besteht der Förderverein krebskranker Kinder Trier. In dieser Zeit war es uns möglich, unzähligen betroffenen Familien sowohl finanziell als auch durch eine Vielzahl von Projekten bei der Bewältigung ihrer schlimmen Erkrankung zu helfen. ( s. Homepage Förderverein krebskranker Kinder ) Diese Hilfe wurde durch die bestehende onkologische Station des Mutterhauses Trier erleichtert und durch den guten, direkten und persönlichen Kontakt zu Ärzten und Pflegepersonal konnten wir schnell und unbürokratisch vielen betroffenen Familien einen Teil ihrer Sorgen und Nöte abnehmen und auch die Kinderkrebsstation wurde ausstattungsmäßig durch unsere Spenden über viele Jahre bestens ausgestattet.
Nun stellen wir mit Entsetzen fest, dass das Mutterhaus keine onkologischen Neuerkrankungen mehr aufnimmt und dies seit bereits seit längerer Zeit, ohne uns als Verein darüber offiziell zu informieren.
Die jungen Patienten werden nach Homburg oder in andere onkologische Kinderzentren verwiesen. Ausschlaggebend für diese traurige Situation ist sicherlich die Tatsache, dass mehrere Krankenschwestern und leitende Ärzte in den letzten Wochen auf Grund struktureller und hausinterner Vorkommnisse ihre Arbeitsverträge gekündigt haben bzw. keine Neueinstellungen wegen fehlender Bewerber vorgenommen wurden, so dass eine adäquate medizinische Betreuung von Neuerkrankungen nicht mehr möglich ist!
Es ist für uns unverständlich und so nicht hinnehmbar, mit welchen großen Schwierigkeiten für krebskranke Kinder und ihren Familien diese Situation auf der onkologischen Station des Mutterhauses verbunden ist!
Seinerzeit wurde die Station durch Prof. Rauh mit aufgebaut und schnell stand fest, dass hier in unserer Region ein großer Bedarf an onkologischer Betreuung bestand und besteht. Wir sind der Auffassung, dass das Mutterhaus diesen Versorgungsauftrag mit der nötigen finanziellen und personellen Unterstützung, auch seitens des Landes Rheinland-Pfalz und der Region, zu erfüllen hat!
Als Förderverein krebskranker Kinder Trier sehen wir es mit unseren fast 500 Mitgliedern als unsere Pflicht an, weiterhin für den kompletten Erhalt der onkologischen Kinderstation des Mutterhauses zu kämpfen!
Wir werden weiterhin für unsere „Schützlinge“ und ihre Familien ein zuverlässiger Ansprechpartner bleiben und alle mögliche Unterstützung leisten.
Wir bitten Sie im Interesse der gesamten Region dafür zu sorgen, dass die onkologische Kinderstation des Mutterhauses wieder voll funktionsfähig arbeiten kann und weiterhin onkologische Neuerkrankungen aufnehmen und behandeln kann: Dies betrachten wir als eine Bitte, aber auch als einen Auftrag, den Sie als gewählte politische Vertreter gegenüber Ihren Wählern zu erfüllen haben, besonders aber im Interesse der krebskranken Kinder und ihren Familien.

Wir unterstützen Sie gerne dabei!

Mit freundlichen Grüßen
Eugen Schuh


Vorsitzender

Förderverein krebskranker Kinder Trier e.V.
Matthiasstr. 55 – 54290 Trier
Telefon 0651 36104
Mail: foerderverein-trier@arcor.de

Großzügige Spende für krebskranke Kinder!

Prüm. Das war mehr als ein geluungener Tag: Das Fitness&Rehasportzentrum  AKITAFIT in der Prümtalstraße veranstaltete am 3.10. einen Tag der offenen Tür und spendete alle Einnahmen an diesem Tag für den Förderverein krebskranker in Trier. Viele Besucher kamen und schauten bei Kaffee, Kuchen und leckerem Gegrilltem den interessanten Darbietungen im Fitnesszentrum zu. Durch eine großzügige Spende von einer benachbarten Firma konnten die Betreiber des Fitnesscenters Familie Lothmann 1.550,- Euro an Werner Ludgen vom Förderverein krebskranker Kinder übergeben. Mit dieser Spende, so Ludgen, können weitere Unterstützungsmaßnahmen für betroffene Familien durchgeführt werden und er bedankte sich bei allen Helfern und Spendern.

Foto: Herr und Frau Lothmann mit dem Vorstand des AKITAFIT 

Lieber Besuch auf der Geschäftsstelle des Fördervereins krebskranker Kinder

Scheckübergabe ( v.l.n.r. Jürgen Wolff, Eugen Schuh, Falko Felten)

Rechtsanwalt Falko Felten (Vorstandsvorsitzender) und Jürgen Wolff von der „Günter + Margarethe Pantenburg Stiftung“ überreichten an den Vorsitzenden des Fördervereins krebskranker Kinder Trier, Eugen Schuh, eine Spende in Höhe von 30.000,00  !!

Oberste Priorität des Fördervereins sei, so Eugen Schuh, die finanzielle Unterstützung der betroffenen Kinder und deren Familien. Die Diagnose „Krebs“ ist für die Betroffenen und deren Angehörige zunächst ein großer Schock. Eltern und Kinder stehen völlig unvorbereitet und oft unwissend dieser lebensbedrohlichen Erkrankung gegenüber. Zudem werden die Familien mit Beginn der Behandlung mit weiteren Problemen konfrontiert, die sie zusätzlich belasten. So ist beispielsweise eine getrennte Haushaltsführung während der oft über Monate andauernden Behandlung unerlässlich, wenn ein Elternteil das kranke Kind in der Klinik betreut. Auch die Versorgung der Geschwisterkinder muss gewährleistet sein.

Um den Familien in dieser Situation Unterstützung zu bieten, wurde der Förderverein krebskranker Kinder e.V. gegründet. Sommerfest, Weihnachtsfeier und Freizeitangebote gehören ebenso zu den Aktionen des Vereins. „Ich kann Ihnen gar nicht sagen, wie mich diese großartige Spende berührt – herzlichen Dank!!“

Rechtsanwalt Falko Felten zeigte sich beeindruckt von der Arbeit des Vereins, der ausschließlich ehrenamtlich tätig ist; und das nun schon seit 29 Jahren. Die Günter + Margarethe Pantenburg Stiftung, die im Jahre 2013 gegründet wurde, verfolge ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke, wie zum Beispiel die Förderung der Krebshilfe und die Unterstützung und Förderung von Einrichtungen, die sich mit der Betreuung krebskranker Personen befasst.

Für diese überaus großzügige und großartige Spende bedanken wir uns sehr!

Spendenkonto Sparkasse Trier


  • IBAN: DE60 5855 0130 0000 7777 22
  • BIC: TRISDE55

Spendenkonto Volksbank Trier


  • IBAN: DE34 5856 0103 0001 3432 24
  • BIC: GENODED1TVB

Kontakt


  • Förderverein Krebskranker Kinder Trier e.V.
  • Matthiasstraße 55
  • 54290 Trier

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück